FHW-Startseite
Kontakt - Email an FHW
IMPRESSUM
Wappen von Walberberg
butt

Natur-Kultur-Pfad
Walberberg

LOGO---Schild-NKPhl
vorherige Station

... vorherige Station!

... nächste Station!

Die Details zur Streckenführung des Natur-Kultur-Pfades entnehmen Sie bitte dem Faltplan, den der Förderkreis Historisches Walberberg 2009 im Zuge der Eröffnung des NKP herausgebracht hat. Den Plan erhalten Sie hier. Weiter zu " MUNDART-Lexikon"!

Station 11
Kitzburg

In einem engen Talabschnitts, dessen oberer Teil vom Vorgebirgswald begrenzt wird, steht eine der malerischsten Wasserburgen des gesamten Rheinlandes, die Kitzburg.

Der Vorgängerbau des romantischen Wasserschlosses stammt aus dem 13. Jahrhundert. Seine Fundamente enthalten Bruchstücke des Römerkanals. Die Burg war Teil des mittelalterlichen Sicherungssystems im Vorgebirge und wurde lange Zeit den Brühler Amtmännern zum Lehen gegeben. Urkundlich wird sie erstmals 1472 erwähnt. 1550/51 wird das Anwesen erstmals verkauft und ist seither in Besitz wechselnder rheinischer Adelsfamilien. 1671 wurde sie grundlegend vom Straßburger Fürstbischof Franz Egon von Fürstenburg nach italienischem Vorbild umgebaut und erhielt ihre heutige Form. Die Anlage wurde auch in Fürstenburg umbenannt. Das machte Thomas von Quentel wieder rückgängig, der das Anwesen vermutlich nach dem Tode des Fürstbischofs 1682 übernommen hatte. Von 1757 an bis heute ging der Besitz über die Jahre auf die Familien von Becker, von Groote, von Kempis und von Canstein über.

Foto: FHW / Keßler

NKP11
nächste Station