FHW-Startseite
Kontakt - Email an FHW
IMPRESSUM
Wappen von Walberberg
butt

Kunstwerke im sakralen Raum
Die Kirchenglocken von Walberberg

Die MARGARETEN-Glocke
Glockennummer: 7341

Schlagton (Nominal): b’ +2
Durchmesser: 870 mm
Höhe (ohne Krone): 870 mm
Gewicht: 370 kg

Gießer: Wolfgang Hausen-Mabilion & Co, Saarburg
Material: Bronze
Gussort: Saarburg
gegossen: 23.03.1984
Glockenweihe/Erstgeläut: 31.05./09.06.1984

Inschrift

SELIGE ÄBTISSIN MARGARETHE
BESCHÜTZE DIE STÄTTE DEINES WIRKENS

MARGARETHE
ERHEBE DEINE STIMME
ÜBER DIE KIRCHE DEINER GEBETE
ÜBER DIE VERSUNKENEN MAUERN DEINES KLOSTERS
ÜBER DEIN GRAB UND DIE GRÄBER DEINER SCHWESTERN
ÜBER DAS LAND DEINER SCHRITTE

Am Wolm stehen in kleineren Majuskeln folgende Worte:

PFARREI ST. WALBURGA – WALBERBERG 1984

Verzierung: drei umlaufende Stege unterhalb der Glockenschulter (der mittlere als Doppelsteg) und drei gleichstarke Stege am Wolm umlaufen die Glocke.

Symbol/Bildnis: Bildnis der seligen Äbtissin Margarethe mit Äbtissinnenstab, umrahmt von einer Mandorla.
Auf der Rückseite ist unterhalb der Glockenschulter die Gussnummer und das Gießerzeichen (Abb. 2) der Glockengießerei Mabilon in Saarburg bei Trier zu sehen.

Bemerkung/Besonderheit
Die Glocke wurde der Pfarrgemeinde 1984 von Peter und Margareta Langen aus Walberberg gestiftet.

Eine detaillierte Beschreibung der MARGARETEN-Glocke mit weiteren Informationen finden Sie hier ...  Weitere Infos finden Sie hier ...